PE
PE

| Personalentwicklung

Kollegiale Beratung

Personalentwicklung

Zielgruppe

Führungskräfte aus allen Bereichen

Ziel: Durch die gegenseitige Unterstützung und Beratung bei beruflichen bzw. Führungsthemen erhalten Führungskräfte neue Erkenntnisse und Ideen für ihre Führungsarbeit. Sie können ihre Handlungsoptionen durch die Bearbeitung von kritischen Situationen einzelner Kolleg*innen erweitern. Sie erlangen Verständnis für die Führungsarbeit und die Aufgaben in anderen Gruppen und Bereichen.

Methode: Die kollegiale Beratung ist eine Methode, bei der Kolleg*innen sich mit festgelegten, aber wechselnden Rollen nach definierten Abläufen gegenseitig beraten. Behandelt werden reale Themen aus dem Führungsalltag, die als schwierig wahrgenommen werden. Die Beratungskompetenz kommt nach einer Lern- und Übungsphase von innen statt von außen. Hierzu finden regelmäßige Treffen der Gruppe statt, die Rollen werden jeweils in einem Termin geklärt. Voraussetzung für die offene Arbeit ist die Schaffung von geschlossenen Gruppen, in denen sich eine starke Vertrauensbasis entwickeln kann.

Prozess: Seit Herbst 2018 läuft eine Pilotphase mit zwei Gruppen zur Einführung der kollegialen Beratung für Führungskräfte. Aufgrund des Erfolgs werden derzeit zwei weitere Gruppen geplant. Wer sich für die Beteiligung an einer Gruppe entscheidet, erklärt sich gleichzeitig dazu bereit:

                                                                                                                                                          Teilnehmer*innen Feedback siehe unten


Kontakt
 

Elisabeth

Fritschi

Hamburg

elisabeth.fritschi@desy.de

Peter

Schmidt

Hamburg

peter.schmidt@desy.de

 

Teilnehmer*innen-Feedback

 

H.E.

"Ich glaube, dass bei DESY genau so etwas fehlte: eine Art lockerer und vertrauensvoller Erfahrungsaustausch unter Führungskräften; denn meiner Meinung nach sind die Probleme, die es möglicherweise bei DESY gibt, an vielen Stellen gleich oder ähnlich. Das Format bzw. die Methode der „kollegialen Beratung“ ist sicherlich zunächst genau richtig, um den Erfahrungsaustausch zu strukturieren. Allerdings kann ich mir vorstellen, dass es nach einiger Zeit schwieriger wird, in einer relativ kleinen Gruppe neue „Fälle“ zu finden. Macht aber nichts, denn meiner Meinung nach ist die formale Methode nur Mittel zum Zweck und kein Selbstzweck. Mein Fazit: uneingeschränkt positiv; ich bin gespannt auf weitere „Sessions“…"      
   

Wolfram Meyer-Klaucke, Gruppenleiter

„Die kollegiale Beratung liefert mir schnell neue Impulse und Lösungsansätze zu komplexen Führungsfragen – insbesondere dort, wo man mit seiner gewohnten Sicht an Grenzen stößt.“
   

Martin Köhler, Gruppenleiter

"Neben den konkreten Ergebnissen einer kollegiale Beratung hilft es ungemein, immer wieder festzustellen, dass sich auch andere Kolleginnen und Kollegen in ähnlichen Situationen wie man selbst befinden oder befunden haben. Ein weiterer Vorteil der Methode ist, dass man ein besseres Verständnis des eigenen Verhaltens erhält, ohne sich zu rechtfertigen oder zu verteidigen. Ich habe außerdem unsere Gruppe so erlebt, dass ein starkes gegenseitiges Vertrauen herrscht, was insbesondere bei heiklen Themen wichtig ist.
Dafür bin ich froh und dankbar"